Von links: Günter Pfiffer, stellvertretend für den Turniersponsor Firma dbc, Sven Lemstra, 3. Platz, Kai Lemstra, Sieger, Yvo Panak, 2. Platz, Herbert Heinzel, Turnierleiter alt: Von links: Günter Pfiffer, stellvertretend für den Turniersponsor Firma dbc, Sven Lemstra, 3. Platz, Kai Lemstra, Sieger, Yvo Panak, 2. Platz, Herbert Heinzel, Turnierleiter

5. dbc Cup: Von Dubai nach Gersthofen

Erst vor einer Woche kam die Nummer 31 in Deutschland, Kai Lemstra, von einem internationalen Turnier in Dubai zurück. Klar, der 24-Jährige ging als Topfavorit beim 5. dbc Cup an den Start und bestätigte seine Rolle souverän. Das hochkarätig besetzte Hallenturnier bot Tennis, wie man es in Gersthofen noch nie gesehen hatte.

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der TC Rot-Weiß Gersthofen zum fünften Mal in der Hein-Homölle-Halle sein DTB Winter Turnier.

Der 5. dbc Cup, der im Rahmen der Schwaben-Challenge, welche vor mehreren Jahren durch Hans Rußwurm ins Leben gerufen wurde, war wie jedes Jahr ein voller Erfolg.

Das Turnier für jeweils 16 Damen und Herren war voll gebucht. Die Besetzung der Herren-Konkurrenz war so hochklassig wie nie zuvor.

Auch die Damen-Konkurrenz war komplett mit deutschen Ranglistenspielerinnen gebucht.

Die Herren spielten um insgesamt 1500,-- € Preisgeld, bei den Damen ging es neben den für die Sportler so wichtigen Ranglistenpunkte um 750,-- € Preisgeld.

Die Gersthofer Spielerinnen und Spieler waren am Finaltag, am Sonntag, nicht mehr im Rennen. Sowohl Tatjana Topic und Danica Matic bei den Damen, als auch Tom Rußwurm bei den Herren verloren ihre Erstrunden Partien.

Bei den Herren setzten sich die Favoriten durch, alle vier gesetzten Spieler erreichten das Halbfinale am Sonntag. Anders bei den Damen. Hier konnten nur zwei der vier gesetzten Spielerinnen das Halbfinale erreichen.

Die Damen machten es bereits im Halbfinale sehr spannend, beide Spiele gingen über die volle Distanz, also über drei Sätze.

Die an Position 3 gesetzte, erst 14jährige Tamina Kochta vom TC Aschheim, setzte sich gegen die zwei Jahre ältere Rebeka Svabikova vom TSV Altenfurt durch.

Das andere Halbfinale entschied die an Position 2 gesetzte Ida Clement vom TV Reutlingen gegen Francesca Parcelli aus Ravensburg für sich. In dem sehr spannenden Endspiel gewann nach über 2,5 h Spielzeit Tamina Kochta mit 6:3, 3:6, 6:2.

Bei den Herren liefen die Halbfinals vergleichsweise glatt. Der Topfavorit, der 24 jährige Kai Lemstra (Nr. 31 in Deutschland) vom TC Schießgraben ließ seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Sven Lemstra vom GW Luitpoldpark München, der immerhin auch in den Top 100 der deutschen Rangliste steht, keine Chance. Überraschend glatt gewann auch der an 3 gesetzte Yvo Panak (Nr. 81 in Deutschland) vom MBB Manching gegen den zweitgesetzten Thomas Dafcik (Nr. 57) aus Ismaning.

Im Finale der Herren sollte sich ein wahrer Tennis-Krimi entwickeln. Die etwa 50 tennisbegeisterten Zuschauer bekamen ein derart hochklassiges Match, wie man es in Gersthofen bisher nie gesehen hat, präsentiert.

Kai Lemstra, der erst vor einer Woche von einem internationalen Turnier aus Dubai zurück kehrte, ging als Favorit in das Match. Doch Yvo Panak zeigte sich in bestechender Form und machte es seinem Gegner richtig schwer.

Über drei Stunden dauerte dieses hochklassige Finale, und keiner der beiden ließ im Laufe der Partie nach. Bis zum Schluß war die Begegnung völlig offen, am Ende gewann dann doch der Favorit Kai Lemstra mit 6:7, 7:5 und 6:4 und freute sich über den Siegerscheck von 700,-- €.


Dieser Artikel wurde am veröffentlicht.

© TC Rot-Weiß Gersthofen