Sensationelles Abschluss-Wochenende für die TCG-Teams

Am vergangenen Sonntag war zum Abschluss der Saison 2023 nochmals Großkampftag angesagt auf der Anlage des TC Rot-Weiß Gersthofen. Es wurde eine doppelte Erfolgsgeschichte.

Die Bayernliga Herren empfingen den TC Blutenburg München, die Damen spielten gegen den Tabellenzweiten aus Gräfelfing und die Herren 2 hatten den TV Bellenberg zu Gast.

Aufgrund starker Regenfälle am Sonntagmorgen konnten die Spiele nicht wie geplant um 10 Uhr starten. Glücklicherweise fanden sich unter den zahlreichen Zuschauern viele freiwillige Helfer, die bei der Trockenlegung der gefluteten Plätze halfen. So konnten mit zweistündiger Verspätung kurz nach Mittag die ersten Matches starten. Im Bayernliga-Duell der Herren waren die Vorzeichen klar: Der Gast aus Blutenburg musste gewinnen, um den Klassenerhalt zu schaffen, den Gersthofern genügte bereits ein einziger Matchpunkt, um dieses Ziel zu erreichen.

Diesen wichtigen Punkt fuhr David Eichenseher an Position 6 mit einem glatten Zweisatz-Sieg bereits in der ersten Begegnung gegen den slowenischen Trainer der Gäste, Tadej Turk, ein. Max Heinzel gelang nach einem harten, zweistündigen Kampf ebenfalls ein Zweisatz-Sieg an Position 4. Gustav Theilgaard und Jan Kusy an den Positionen 3 und 5 verloren jeweils ihren ersten Satz, konnten aber beide das Match drehen und im Match-Tiebreak gewinnen. Für Spannung sorgten auch Tom Bittner und Tomas Zlatohlavek, gesetzt an den Top-Positionen. Die Gäste vom TC Blutenburg traten mit zwei ATP-Spielern, einem brasilianischen und einem chilenischen Tennisprofi, an. Nur knapp - jeweils im Match-Tiebreak – mussten sie den Spielgewinn ihren starken Gegnern überlassen.

So stand es nach den Einzelpartien 4:2 für Gersthofen, und für die Gäste galt es, alle drei Doppel zum Verbleib in der Bayernliga zu gewinnen. Gersthofen entschied zwei der drei Doppel für sich und konnte den Spieltag mit 6:3 beenden. Am Ende der Saison standen somit 8:6 Punkte und damit der hervorragende dritte Platz im ersten Bayernligajahr in der Abschlußtabelle zu Buche. Das junge erfolgreiche Team will auch in der kommenden Saison so zusammenbleiben und dann versuchen, um den Aufstieg in die Regionalliga ein Wörtchen mitzureden.

Damen 1 / Herren Südliga 1

Bei den Bayernliga-Damen und den zweiten Herren in der Südliga 1 war die Ausgangssituation ungleich schwieriger als für die Herren 1. Beide mussten ihre Begegnungen gewinnen, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Den Herren gelang das relativ glatt gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Bellenberger. Man verstärkte sich mit zwei Spielern der ersten Mannschaft, Antonin Adamcik und Nic Reitsam, und konnte mit 6:3 am Abend vom Platz gehen. Damit landeten die TCG-Spieler am Ende der Saison mit 4:10 Punkten auf Platz 5.

Bei den Damen entwickelte sich ein echter Tenniskrimi.

Die Gäste aus Gräfelfing – bereits sicher an Platz 2 in der Bayernliga – mussten irgendwie besiegt werden. Trainer und Damen-Coach Milan Krivohlavek bot seine stärkst mögliche Mannschaft auf. Und tatsächlich konnten die Gersthoferinnen drei der sechs Einzel gewinnen. Die Entscheidung musste nun in den Doppeln fallen. Das Einser-Doppel Witt/Linhartova unterlag glatt und das Dreier-Doppel Krausova/Machkova gewann sehr deutlich. Das entscheidende Zweier-Doppel bestritt die 15- jährige Michelle Khomich (deutsche Jugendmeisterin U14) an der Seite der erfahrenen Österreicherin Nina-Rebecca Hotter, die schon viele Jahre für Gersthofen spielt. Nach gewonnenem ersten Satz ging der zweite verloren und die Entscheidung über Abstieg oder Klassenerhalt musste tatsächlich im Match-Tiebreak des letzten noch laufenden Doppels fallen. Die Gersthoferinnen blieben sehr konzentriert, gingen schnell in Führung und Michelle Khomich verwandelte schließlich den zweiten Matchball zum verdienten 10:5 Erfolg.

Spiel, Satz und Sieg Gersthofen, auch die Damen feierten den Klassenerhalt im ersten Jahr in der Bayernliga: 8:6 Punkte, Tabellenplatz 5. Nachdem die Gäste verabschiedet waren, warfen die Gersthofer Mannschaften den Grill an. Mit Musik und einigen isotonischen Hefekaltgetränken feierte man ausgiebig bis in die frühen Morgenstunden die tolle Saison.


Dieser Artikel wurde am veröffentlicht.

© TC Rot-Weiß Gersthofen