Ein Schritt vor – ein Schritt zurück

Bei Kaiserwetter kam es auf unserer Anlage zu zwei wegweisenden Spielen unserer beiden Bayernliga-Mannschaften. Die Herren 1 machten einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt; die Damen 1 mussten wichtige Punkte liegenlassen.

Die Herren 1 empfingen am Sonntag den Tabellennachbarn aus Aschheim. Beide Mannschaften hatten vor dem Match lediglich einen Sieg und drei Niederlagen zu Buche stehen. Es war klar: Der Verlierer dieses Matches wird wahrscheinlich den Gang in die Landesliga antreten müssen. Wie in Gersthofen erwartet, kam der TC Aschheim in seiner besten Aufstellung an den Lech und den zahlreichen Zuschauern wurde spannender Tennissport vom Allerfeinsten präsentiert. Das jüngste Herrenteam in der Bayernliga aus Gersthofen (Durchschnittsalter 19 Jahre) zeigte sich bestens auf die schwierige Aufgabe vorbereitet.

Die Gastgeber gingen schnell durch den Sieg von Max Heinzel an Position 4 in Führung. Sein österreichischer Gegner, Hannes Mühlberger, verletzte sich und musste bereits im ersten Satz beim Spielstand von 0:5 aufgeben. Tomas Zlatohlavek aus Prag an Position 2 baute die Gersthofer Führung aus, er besiegte seinen rumänischen Gegner Alexandru Chirita in einem hochklssigen Match mit 6:2, 7:6. Nachdem Tom Bittner an Position 3 und David Eichenseher auf 6 ihre beiden Partien knapp verloren, lag nun die Verantwortung beim Spitzenspieler Daniel Salazar und dem jungen Prager Jan Kusy auf Position 5.
Salazar unterlag in einem Hochgeschwindigkeitsmatch seinem slovakischen Gegner Kristof Minarik knapp, doch Kusy behielt die Nerven und gewann sein Match klar.

Nach den Einzeln stand es also 3:3 und alles war offen.
Jedoch hatten die Hausherren den Vorteil, dass die Gegner durch den verletzten Hannes Mühlberger ein Doppel nicht spielen konnten. Das bedeutete: In den verbleibenden zwei zu spielenden Doppeln musste ein Sieg her. Zunächst lief alles nach Plan. Beide Doppel, sowohl Salazar/Bittner als auch Heinzel/Kusy, gewannen jeweils schnell den ersten Satz. Doch beide Doppel drehten sich, die Aschheimer konnten in beiden Doppeln die zweiten Sätze gewinnen, so kam es zur Entscheidung im Match Tiebreak. Salazar/Bittner unterlagen mit 3:10 doch Heinzel/Kusy behielten die Nerven und gewannen ihren Tiebreak mit 10:7, das Match war entschieden. Durch den knappen, aber verdienten 5:4 Sieg verbesserte man sich in der Tabelle von Platz 6 auf Platz 4 und kann nun mit einem Sieg aus den verbleibenden zwei Begegnungen den Klassenerhalt endgültig sichern.

Damen 1 und 2

Chancenlos war diesmal unsere Damen-1-Mannschaft. Ersatzgeschwächt mussten sich die Spielerinnen gegen den Münchner Sportclub mit 2:7 geschlagen geben.

In einem heiß umkämpften Spiel holte die 15-jährige Michelle Khomich den einzigen Einzelsieg für unsere Bayernliga-Mädels. Die an Position 2 gesetzte deutsche U15-Meisterin setzte mit fokussiertem Angriffsspiel ihre Gegnerin Sophia Ksandinov immer wieder unter Druck und konnte den Match-Tiebreak mit 10:6 für sich entscheiden.
Zusammen mit Nina-Rebecca Hotter holten die beiden TCG-Damen im Doppel – ebenfalls im Match-Tiebreak - noch den zweiten Punkt gegen die erfahrenen Spielerinnen vom Münchner Sportclub.
Marie Svozilova, Nela Linhartova, Nina-Rebecca Hotter und Aliya Ünlü mussten ihre Spiele abgeben. Ebenso wie die 14-jährige Danica Matic, die ihr Debüt in der Bayernliga geben durfte. Die Freude über ihren Einsatz war – trotz des verlorenen Spiels – groß.

Auch für unsere Damen 2 war der Heimspieltag nicht von Erfolg gekrönt. Die Mannschaft verlor mit 1:8 in der Landesliga 2 das Lokalderby gegen Friedberg. Beide Gersthofer Frauenmannschaften haben damit 6:4 Punkte auf ihrem Konto und belegen gute Mittelplätze in ihren Ligen.


Dieser Artikel wurde am veröffentlicht.

© TC Rot-Weiß Gersthofen