Toller Auftakt für den TC Rot-Weiß Gersthofen in die Tennis Bayernliga

Ersatzgeschwächt durch das Fehlen von vier College Studenten, die noch in den USA sind, reiste das Team um Manager Herbert Heinzel als krasser Außenseiter zum etablierten Bayernligisten nach Hengersberg.

Ziel war, sich beim ersten Spiel nach dem letztjährigen Aufstieg, in der höchsten bayerischen Spielklasse, nicht gleich zu Beginn eine heftige Klatsche abzuholen. Dieses Ziel wurde mehr als erreicht, ja es wurde weit übertroffen. In Abwesenheit der Studenten Tom Bittner (Mannschaftsführer), Gabriel Huber, Gustav Theilgaard, Max Heinzel und des verletzten Tomas Zlatohlavek schlug sich das Team unerwartet gut.

Die neue Nummer 1, Daniel Salazar, der in Kolumbien lebende Spanier, der erst vor einer Woche in Pfaffenhofen südbayerischer Vizemeister wurde, zeigte sich wieder in ausgezeichneter Verfassung. Er ließ seinem österreichischen Kontrahenten, dem 27jährigen Ranglistenspieler Philipp Bachmaier nicht den Hauch einer Chance und siegte ungefährdet mit 6:3, 6:1.

Ähnlich schnell machte es auf Position 3 David Eichenseher. Der 18jährige überzeugte mit druckvollem Grundlinienspiel, und beherrschte in einem hochklassigen Match seinen ebenfalls aus Österreich stammenden Gegner klar in zwei Sätzen. An Position 5 und 6 waren die Gersthofer Antonin Adamcik und Nic Reitsam wie erwartet chancenlos, beide Matches gingen in jeweils zwei Sätzen verloren. An Position 2 zeigte der ebenfalls erst 18 jährige Jan Kusy aus Prag, der letztes Jahr noch an Position 5 in der Landesliga für Gersthofen spielte, daß er binnen einem Jahr nochmal kräftig zugelegt hat. Er dominierte seinen österreichischen Gegner mit tollem Service, offensivem Grundlinienspiel und häufigen Netzattacken völlig unerwartet klar bis zum Spielstand von 6:2 und 5:2.

Er erspielte sich Matchbälle im zweiten Satz, doch irgendwie sollte es ihm nicht gelingen den Satz zu zumachen. Tatsächlich unterlag er am Ende mit 5:7, der Match Tiebreak mußte entscheiden. Hier zeigte sich Jan wieder sehr fokussiert und gewann diesen glatt mit 10:4. Tom Rußwurm an Position 4 wurde schließlich zum Matchwinner der Gersthofer. Er verlor gegen seinen Gegner Jonathan Grimm den ersten Satz glatt mit 2:6. Doch Tom konnte mit einer konzentrierten Leistung im zweiten Satz das Match drehen.

Er stellte die Leichtsinnsfehler, die ihm noch im ersten Satz unterliefen, ab und übte immer mehr Druck auf seinen Gegner aus. Nach gewonnenem zweiten Satz entschied Tom auch den Match Tiebreak mit 10:6 für sich und so stand es völlig überraschend nach den Einzeln 4:2 für Gersthofen. Da einige Spieler auf beiden Seiten angeschlagen waren, einigte man sich darauf die Doppel nicht mehr zu spielen, Endergebnis 5:4 Sieg für Gersthofen. Die unerwarteten zwei Punkte nimmt man beim Aufsteiger gerne mit, so steht man bevor es am kommenden Sonntag zum Tabellenführer nach Landshut geht erst einmal auf Platz 4 der Tabelle und hat nicht mehr so viel Druck.

Genauso gut wie die Herren machte es auch die Damenmannschaft des TC Gersthofen. Auch sie waren letztes Jahr erstmals in die Bayernliga aufgestiegen. Das sehr junge Team mit den drei jugendlichen Eigengewächsen, Michelle Khomich, 15 Jahre und  amtierende deutsche Meisterin U14, Tatjana Topic ebenfalls 15 jährig und der 16jährigen Valerie Witt, die letztes Wochenende das Halbfinale der südbayerischen Meisterschaften erreichte, gewann ihr Match beim TC Blutenburg München ebenfalls mit 5:4.

Wie die Herren, so belegen auch die Damen nach dem ersten Spieltag den vierten Platz in der Bayernliga. Auch die Damen müssen kommenden Sonntag zum Tabellenführer nach Taufkirchen reisen. Am Sonntag, den 21.05. treten beide Mannschaften dann erstmals zu Hause in den Lechauen an.


Dieser Artikel wurde am veröffentlicht.

© TC Rot-Weiß Gersthofen